• Fusszeile
  • Suchergebniss
  •  

    11. 11. 2011
    Zum Tod von Hartmut Häussermann

    Es war eine der vielen Debatten zum Thema Gentrifizierung in Prenzlauer Berg. Auf dem Podium: Vertreter aus Politik, Bewohnern, Wissenschaft, Sanierungsbeauftragten, Mieterberatung. Hartmut Häussermann, selbst seit längerer Zeit am Kollwitzplatz wohnend, entzieht sich der vorschnellen Vereinnahmung: Er verwende den Begriff Gentrification nicht mehr gern, er sei zum politischen Kampfbegriff geworden. Dann aber erläutert er mit wissenschaftlicher Präzision die sozialen Veränderungsprozesse in Prenzlauer Berg und Berlin, ihre Ursachen und Perspektiven. So bleibt er in Erinnerung, unaufgeregt, präzise und gleichzeitig leidenschaftlich in der Sache und beim Thema: Den Perspektiven einer sozialen Stadtentwicklung.

    Hartmut Häussermann prägt über Jahrzehnte die Entwicklung des Fachs Stadtsoziologie. Dabei ging es ihm nie um akademische Debatten um ihrer selbst willen, er mischte sich stets auch persönlich ein, streitbar und nüchtern zugleich. Auch Kontrahenten gaben zu: Diskussionen mit Hartmut Häussermann waren immer ein Gewinn - neue Erkenntnisse und Infragestellen alter Gewissheiten eingeschlossen.
    Seit dem Fall der Mauer galt der Entwicklung Berlins sein besonderes Interesse, das sich in zahlreichen Büchern, Aufsätzen, Forschungsprojekten und öffentlichen Auftritten äußerte.

    Der Sozialen Stadt und dem Quartiersmanagement in Berlin stand er besonders nahe: Er begleitete die Einführung des Quartiersmanagements als Gutachter und zeichnete für das regelmäßige Monitoring zur sozialen Stadt verantwortlich. Als ein Ergebnis dieses Monitorings schlug er die Bildung von „Aktionsräumen" vor, in denen gebietsübergreifend insbesondere das Thema Bildung als Schlüsselthema im Vordergrund stehen sollte. Die Einrichtung von "Aktionsräumen plus" durch den Berliner Senat ist ein Schritt in diese Richtung.

    Hartmut Häussermann starb am 31.Oktober nach schwerer Krankheit. Wir werden ihn sehr vermissen.

     

    22. 08. 2011
    Einladung zur Podiumsdiskussion

    Zur Podiumsdiskussion

    "15 Jahre Stadterneuerung Bötzowstraße
    Ziele, Prozess und Ergebnisse und:
    Wie geht es weiter?"

    möchten wir alle Interessierten herzlich einladen. Die Veranstaltung findet statt

    am Donnerstag, 25.08.2011, 18:30 Uhr,
    in der Aula der Kurt-Schwitters-Oberschule,
    Pasteurstraße 7-11, 10407 Berlin.

    Weitere Informationen über Inhalte, Referenten und Podiumsgäste finden Sie in der Pressemitteilung

    ▶ Kontakt

     

    20. 06. 2011
    Einladung zum Podiumsgespräch

    Wir möchten herzlich einladen am

    Dienstag, 28.06.2011, 18:30 Uhr, im Gemeindesaal der Immanuelgemeinde Immanuelkirchstraße 1A, 10405 Berlin 

    gemeinsam mit Vertretern aus der Politik und Verwaltung sowie Bewohnern aus dem Gebiet Winsstraße das Thema

    16 Jahre Stadterneuerung Winsstraße
    Prozess und Beteiligung
    „Bewohner werden aktiv..."

    zu diskutieren.

    Weitere Informationen zu den Podiumsgästen und den Themen finden Sie in der Pressemitteilung. 

     

    19. 05. 2011
    Ausstellung „16 Jahre Stadterneuerung Winsstraße“

    1994 wurde das Gebiet Winsstraße aufgrund erheblicher städtebaulicher und baulicher Missstände als Sanierungsgebiet festgelegt. Als eines von 22 Gebieten wurde es Teil des ersten Gesamtberliner Stadterneuerungsprogramms.

    In den vergangenen 16 Jahren hat sich das Quartier, nicht zuletzt aufgrund des umfangreichen Mitteleinsatzes der Städtebauförderung, zu einem bei allen Altersgruppen beliebten Wohnort mit sanierten Wohnhäusern, neuen Spielplätzen, erneuerten Schulen und Kindertagesstätten entwickelt. Die wesentlichen Sanierungsziele sind erreicht, einige wichtige Projekte für die kommenden drei Jahre vorbereitet. Ende April 2011 hat deshalb der Senat die förmliche Festlegung als Sanierungsgebiet aufgehoben.

    Aus diesem Grunde werden Ergebnisse und Prozess der 16-jährigen Erneuerung vom 25. Mai bis 01. Juli 2011 in der Ausstellung
    „16 Jahre Stadterneuerung Winsstraße" im Gemeindehaus der Immanuelgemeinde gezeigt. Die Ausstellung wird durch die Senatorin für Stadtentwicklung, Frau Ingeborg Junge-Reyer, und den Stadtrat für Kultur, Wirtschaft und Stadtentwicklung des Bezirkes Pankow,
    Herrn Dr. Michail Nelken, eröffnet. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

    Mittwoch, 25.05.2011, 14:00 Uhr
    Gemeindehaus der Immanuelgemeinde,
    Immanuelkirchstraße 1A, 10405 Berlin

    ▶ Kontakt

     

    11. 05. 2011
    Quartiersmanager/in gesucht

    Für unser Team im Quartiersmanagementgebiet Spandauer Neustadt suchen wir kurzfristig eine/n Quartiersmanager/in mit türkischen bzw. arabischen Sprachkenntnissen.

    Nähere Informationen finden Sie hier 

     

    10. 05. 2011
    Ausstellungseröffnung „Stadterneuerung Bötzowstraße 1995 - 2011“

    1995 wurde das Bötzowviertel aufgrund erheblicher städtebaulicher Missstände als Sanierungsgebiet festgelegt. 15 Jahre später hat der Senat die förmliche Festlegung als Sanierungsgebiet wieder aufgehoben, weil die wesentlichen Ziele der Sanierung erreicht sind. Das Bötzowviertel ist heute ein familienfreundlicher Lebensraum, mit sanierten Wohnhäusern, neuen Spielplätzen, sanierten Schulen und Kindertagesstätten und insgesamt ein innerstädtisches Wohngebiet von hoher Lebensqualität.

    Anlässlich dieser 15-jährigen Entwicklungsgeschichte wird unter dem Titel "Stadterneuerung Bötzowstraße 1995 - 2011" vom 16. Mai bis 24. Juni 2011 in den Räumen der Betroffenenvertretung Bötzowstraße eine Ausstellung zu sehen sein.

    Die Ausstellung wird durch die Staatssekretärin Bauen und Wohnen der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Frau Hella Dunger-Löper, und den Stadtrat für Kultur, Wirtschaft und Stadtentwicklung des Bezirkes Pankow, Herrn Dr. Michail Nelken eröffnet.

    ▶ Kontakt

     

    20. 04. 2011
    Neuer Fitnessplatz im Märkischen Viertel in Reinickendorf

    Am 14. April 2011 wurde der neue Fitnessplatz von Herrn Balzer, Bezirksbürgermeister, Herrn Lambert, Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Bauen, und Herrn Schulgen, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, zusammen mit Anwohnern und Sportlern des TSV Wittenau und des Landessportbundes feierlich eröffnet.

    Er befindet sich am Fasaneriegraben und ist ein Angebot für Erwachsene aller Generationen, sich an der frischen Luft sportlich zu betätigen. Die vielfältigen Geräte lassen sich leicht bedienen und sprechen daher auch Senioren an.

    Der Bau des Fitnessplatzes wurde aus dem Programm Stadtumbau West finanziert.

    ▶ Kontakt

     

    30. 03. 2011
    Grau raus - Grün rein! 100 HÖFE-WETTBEWERB PANKOW 2011

    Auch in diesem Jahr unterstützt das Bezirksamt Pankow die Gestaltung und Begrünung von Innenhöfen mit einer finanziellen Förderung.

    Weitere Informationen zu den Förderbedingungen und zur Antragstellung finden Sie hier

    ▶ Download (PDF)